Die wollen mich ärgern – mit Niveau

Niveau-Creme

Niveau-Creme

Da habe ich grad erst ein niveauvolles Experiment gestartet, und dann sowas. Von wegen borntobeaseo und so, kannste alles abhaken, wenn meine Testumgebung von außen einfach, peng, wegplatzt wie eine Seifenblase.

Ich wollte ja eigentlich mein Niveau-Bild wieder auf Platz 1 bei der Bildersuche hieven, hat auch sehr schön funktioniert. Nur leider liegt das wahrscheinlichmit Sicherheit überhaupt nicht an meinen ach so tollen Optimierungen, sondern schlicht und einfach daran, daß es die Seite mit der Kopie meines Bildes nicht mehr gibt.

Die Gruppe bei Stadtleben hat sich einfach in Luft aufgelöst. Das Stadtleben-Niveau-Bild selbst gibt es zwar noch, aber keine Seite mehr, die es dort anzeigt. Und so hat dann Google einfach wieder meine Niveau auf den ersten Platz gesetzt. Richtig freuen kann ich mich darüber allerdings nicht :-(

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

3 Reaktionen zu “Die wollen mich ärgern – mit Niveau”

  1. sagt:

    *ihn tröstet*

    Dieses Nivea/Niveau-Ding, ist das auf dein Mist gewachsen oder was hat dich da nun bewegt, großes Kino darum zu machen? Neben dir ist der Stern und so ;-)

  2. Putzlowitsch sagt:

    Naja, was heißt „auf meine Mist gewachsen“? Erfunden habe ich das mit Nivea -> Niveau ganz sicher nicht, ich habe das lediglich mal im September 2007 als Grafik umgesetzt. Diese scheint zumindest recht beliebt zu sein, auch wenn ich sie selbst nur durchschnittlich finde.

    Im Mai 2008 ist dann das Buch „Niveau ist keine Hautcreme“ erschienen und damit tauchen dann natürlich auch die entsprechenden Bilder auf (z.B. Rezension im Stern).

    Ich habe aber mit dem Buch nichts zu tun und es auch noch nicht gelesen.

  3. sagt:

    Aha, die Grundlage als Bild, ist aber die PZ.

    Toll, das hat was! Ich mag Dinge, die aus dem Untergrund kommen und dann ganz oben in der Welt anzutreffen sind. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.