10 Jahre Bernd Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Balkon mit Sonnensegel

Als ich vorhin aus unserem Küchenfenster schaute, bemerkte ich, wie jemand auf dem Balkon schräg gegenüber ein gelbes Sonnensegel entfaltete. Das macht bei dem sonnigen Wetter auch absolut Sinn, wenn man sich nicht gemütlich auf dem Balkon schwitzenderweise einen Sonnenbrand holen möchte.

Bernd Sonnensegel – eine SEO-Legende

Vom Sonnensegel ist es nicht mehr weit bis zu Bernd, denn die Verbindung besteht nun seit fast genau zehn Jahren, also seit jener Zeit, als ein gewisser Bernd Sonnensegel der Schrecken aller Blogs und Internet-Foren war. Einschlägige SEO-Seiten und Blogs [1, 2, 3] berichteten über den nervigen Spammer für Produkte wie Markisen, Jalousien, Plissee, Rollos, Rolladen und eben Sonnensegel.

Ich selbst wurde seinerzeit nicht von Bernd Sonnensegel behelligt, wohl aber von einigen Nachahmern, die das Schema Vorname+Produktbezeichnung bzw. Produktbezeichnung+Vorname aufgriffen. So z.B.:

Hier wird teilweise sogar die Alliteration als Stilmittel verwendet. Gartenhaus Günter, Sauna Sepp oder Kornelia Kaffepads klingen gar nicht mal schlecht. Hat es eigentlich auch einen Namen, wenn nicht der Anlaut, sondern der Ablaut der beiden Wörter gleich ist, wie bei Gartenhaus Klaus?

Der Produktname wird in letzer Zeit kaum noch als Name in Kommentaren verwendet. Aber eine Zeit lang waren Sachen wie Geschenkidee, Sicherheitsschuhe, Flüge Australien, Babymode, Schüttguttechnik oder Zellenradschleusen an der Tagesordnung. Andererseits staune ich immer wieder, wofür es alles so Websites bzw. sogenannte Nischenseiten gibt.

Wie auch immer, die SEO-Spam-Legende schlechthin, Bernd Sonnensegel, wird dieser Tage 10 Jahre alt. Da kann ich nur sagen: „Herzlichen Glückwunsch“ :-)

Keine Kommentare »

Frühlingsanfang 2015 mit Sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis

Morgen ist Frühlingsanfang. Aber nicht nur das. Es gibt auch eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten. Hier von Schwerin aus gesehen wird die Abdeckung ca. 80% betragen.

Am 11. August 1999 gab es auch eine totale Sonnenfinsternis, die von Europa aus beobachtet werden konnte.

In Berlin, wo ich damals wohne, war sie als partielle Finsternis mit einer Abdeckung von etwa 89% zu sehen. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber zumindest zeitweise konnte man das Naturschauspiel gut beobachten.

Meine Position war damals nicht die schlechteste. Ich saß in der neunten Etage eines Bürogebäudes im Südosten von Berlin. Netterweise hatte der Raum seine Fenster mit Blickrichtung nach Süden, was zwar im Sommer große Hitze bedeutete, für die Beobachtung der Sonnenfinsternis aber ideal war.

Ich hatte damals einfach die eigentlich für die industrielle Bildverarbeitung gedachte Kamera gen Himmel gehalten, die Bilder live ins Internet übertragen und zusätzlich aufgezeichnet. Die geringe Auflösung von nur 288×216 Bildpunkten ist der damals noch nicht so üppigen Netzwerk-Bandbreite, besonders im Upload, geschuldet.

Ich habe das Zeitraffer-Video der Sonnenfinsternis von1999 ungeschnitten bei YouTube eingestellt.

Es zeigt alle Neupositionierungen der Kamera und ein paar Zwischenschnitte auf den Flur. Ich hatte damals noch eine Flurkamera mit am selben Framegrabber hängen.

Ich hoffe mal, daß das Wetter morgen nicht so schlecht wird, wie es mir der Wetterbericht auf meinem Smartphone vorhersagt. Ich habe auch wieder eine Zeitraffer-Aufnahme geplant, mit technische besseren Mitteln. Falls es etwas wird, werde ich dann hier auch das ensprechende Video einstellen.

Das Wetter war erfreulicherweise deutlich besser, als zunächst erwartet. Ab und zu ziehen ein paar leichte Federwolken durchs Bild, aber sonst hatten wir hier strahlend blauen Himmel.

Hier habe ich die Phasen der Sonnenfinsternis zu einem Bild zusammengefaßt:

Sonnenfinsternis 2015 – Phasen

Sonnenfinsternis 2015 – Phasen

Für das Video hatte ich alle 15 Sekunden ein Bild aufgenommen. Hier habe ich jedes 10te Bild verwendet. Damit beträgt der zeitliche Abstand zwischen den Bildern 2½ Minuten.

Frühlingsanfang

Frühlingsanfang ist morgen, wie oben bereits erwähnt, auch. Dazu gibt es wieder ein Doodle. Google läßt bunte Blumen sprießen:

Sehr hübsch. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
3 Kommentare »

Frühlingsanfang 2014 in Schwerin

Gestern war Frühlingsanfang und hier in Schwerin wirklich bestes Frühlingswetter. Die Sonne schien und es waren 18 °C. Da ich einen Tag Urlaub hatte, konnte ich ein paar Bilder in der Stadt machen.

Als ich vorhin das Fenster aufmachte, flog direkt eine Hummel in mein Büro, summte eine Weile durch den Raum und verschwand dann wieder.

Ja, es wird Frühling! :-)

Keine Kommentare »

Sonnenaufgang im Hinterhof (September 2012)

Sonnenaufgang im Hinterhof - September 2012

Ja, HDR ist eine feine Sache. So habe ich heute Morgen den Sonnenaugang in unserem Hinterhof abgelichtet. Alles wieder frei Hand und mit ±0,7 EV und im Photoshop gemappt. Ist wieder schön bunte geworden. Ich werde mal weiter experimentieren.

In der aktuellen c’t ist ja gerade HDR-Software auf dem Prüfstand. So richtig gut hat da „HDR Pro“ aus dem Photoshop nicht abgeschnitten, aber es ist halt beim Photoshop schon dabei. Spitzenwertungen (++/+) in allen Disziplinen belegt Photomatix Pro 4.2, das schein also das Werkzeug für HDR schlechthin zu sein. Naja, wenn es mich mal richtig gepackt hat, mach ich dann vielleicht auch gut 80 Euro locker, mal sehen.

Einstweilen werde ich versuchen, das Beste mit dem Photoshop daraus zu machen. Ich denke, ich werde auch mal eine 5er Belichtungsreihe mit meiner großen Nikon und Stativ probieren…

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
2 Kommentare »