Obst ist nicht genug

Osterspaziergang ganz in Familie

Ostern liegt zwar schon wieder fast drei Wochen zurück, aber erst heute bin ich dazu gekommen, mir die Bilder vom Osterspaziergang in Ruhe anzusehen.

Gleich am Anfang unseres kleinen Familienausflugs kamen wir bei der Wiese am Südufer des Schweriner Ziegelsees (zw. Knaudtstraße und Ufer) vorbei. Hier wachsen immer Frühblüher wie Krokusse und eben gelbe Osterglocken. Für die Perspektive bin ich zu Boden gegangen. Dank Klappdisplays meiner Nikon D5100 ist das fotografieren in Bodennähe aber recht entspannt möglich.

Das zweite Foto habe ich fast von der gleichen Stelle aus aufgenommen. Der Blick über den Ziegelsee zeigt eine teilweise vom Wind gekräuselte Wasseroberfläche. Damit der Himmel nicht nur langweilig blau aussieht, waren netterweise auch ein paar weiße Wolken unterwegs. Danke! :-)

Der Wasservogel auf dem dritten Bild ist keine schwarze Ente mit einer weißen Stirn, sondern ein Blässhuhn. Die Blässhühner gehören auch nicht zur Familie der Enten, sonder zu den Rallen.

Ich gehöre weder zur Familie der Enten oder Rallen, sondern zu meiner Familie. Wir haben zu Ostern einen kleinen Osterspaziergang gemacht, ganz in Familie.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Alter Schwede – Gideon Sundback erfand den Reizverschluß :-)

Gideon Sundback erfand den Reizverschluß

Keine Atempause, daß nächste Google Doodle ist heute am Start. Es geht um den schwedischen Erfinder Gideon Sundback und seine bekanntest Erfindung, den modernen Reißverschluß. Er wäre heute 132 Jahre alt geworden, Herr Sundback, nicht der Reißverschluß. Der wird erst nächstes Jahr 100 Jahre alt.

Gideon Sundback - Google Doodle

Da man auf den Screenshot der mobilen und auch der normalen Google-Startseite nicht wirklich sieht, was das für ein schönes, animiertes Doodle ist, habe ich wieder ein kleines Gideon Sundback Video erstellt.

Die anderen Doodle-Blogger waren ausgeschlafener als ich, und haben ihre Artikel rechtzeitig in Rennen geschickt:

Die Gideon Sundback Top-100 gibt es auch wieder bei schnurpsel.de

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
5 Kommentare »

Zum Tag der Erde läßt Google Blumen sprießen

Tag der Erde mit Google Doodle

Tag der Erde Google Doodle

Zum heutigen Tag der Erde (Earth Day) läßt Google Blumen sprießen. Das Doodle ist eine Animation aus 18 Teilbildern, die das Aufblühen von Blumen im Zeitraffer zeigen. Die Pflanzen entsprechen in Anordnung und Farbe dem Google-Logo.

Nun könnte so etwas natürlich mit dem Computer erstellt und animiert werden, ich habe allerdings den Eindruck, daß hier echte Blumen in jeweils größeren Zeitabständen fotografiert wurden. Das schnelle Abspielen der Bilder erzeugt dann den Bewegungseffekt.

Da ich gerade auf dem Video-Trip bin, habe ich auch zum Earth-Day-Doolde ein kurzes Video (mit Musik und Atmo) erstellt :-)

Der Tag der Erde ist eine amerikanische Erfindung. Bereits seit 1970 wird der Tag jährlich am 22. April in den USA begangen, um auf die Problematik der Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Seit 1990 wird der Tag der Erde auch international begangen und 2009 wurde er von den Vereinten Nationen zum Internationalen Tag der Mutter Erde erklärt.

Bei den anderen Doodle-Bloggern sieht es bisher noch finster aus.

Zumindest Ralf Peter von Oceparx hat auch schon seinen Artikel „Tag der Erde 2012 – Google Doodle zum Earth Day“ (mit Video) am Start. Von ihm hatte ich auch heute Vormittag den Tip mit dem Earth Day bekommen, ich hätte es sonst bestimmt wieder verpennt. Danke!

Der SEOptiker hat auch einen ausführlichen Artikel zum Tag der Erde (mit Video) geschrieben.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »

Mit Friedrich Fröbel und Google Bauklötze staunen

Friedrich Fröbel Google Doodle

Das scheint Google Spaß zu machen, die Doodle am Wochenende oder während der Feiertage rauszuhauen. Außerdem ist das heutige spezielle Googlelogo nur in DACH (Deutschland, Österreich (Austria) und Schweiz (Confoederatio Helvetica)) zu sehen, also quasi ohne Vorwarnung, weil es das nicht in Neuseeland, Australien oder Rußland gibt.

Friedrich Fröbel Google Doodle

Apropos Dach, beim Google-Doodle zum 230. Geburtstag des deutschen Pädagogen und Erfinder des Begriffs „Kindergarten“ Friedrich Fröbel sind auch dachförmige Holzbauklötze zu sehen. In der Mathematik (Geometrie) und Optik wird soetwas wohl Prisma genannt, in der Architektur ein Satteldach (Giebeldach). :-)

Meine Tochter hat das mal mit bunten Bausteinen nachgebaut und ich habe es gefilmt:


Video zu Friedrich Fröbel Google Doodle nachgebaut bei YouTube.

Mit dem Dach und weiteren Holzklötzen wie Kugel, Würfel, Zylinder und Quader hat der Doodle-Grafiker das Google-Logo nachgebaut. Ich muß mal gucken, ob ich hier zu Hause noch passende Holzteile finde, dann würde ich das auch mal versuchen. (siehe oben)

Falls jemand die „versteckten“ Google-Buchstaben nicht gefunden haben sollte, hier habe ich sie farblich hervorgehoben:
Friedrich Fröbel Doodle mit bunten Google-Buchstaben

Martin vom TagSeoBlog hat wieder eine Nachtschicht eingelegt und ist mit seinem Doodle-Artikel bereits seit 2 Uhr in der Friedrich Fröbel Top-100 zu sehen. Die anderen Doodle-Blogger schlafen wohl noch.

Ralf Peter von Oceparx ist mittlerweile auch aufgestanden. :-)

9 Kommentare »

Schilder in Schwerin

Mir ist aufgefallen, daß ich in letzter Zeit öfter mal Schilder fotografiere. Die zwölf schönsten Schilder habe ich hier mal zusammengestellt. Zwei davon wurden allerdings nicht in Schwerin, sonder in der näheren Umgebung aufgenommen.

Wer will, kann ja raten, wo die Schilder stehen oder standen. :-)

Ein Kommentar »

Wilhelm Busch – Dieses war der erste Streich

Wilhelm Busch – Max und Moritz

Wilhelm Busch - Dieses war der erste Streich

Mancher gibt sich viele Müh
mit dem lieben Federvieh;
Einesteils der Eier wegen,
welche diese Vögel legen,
Zweitens: weil man dann und wann
Einen Braten essen kann;
Drittens aber nimmt man auch
Ihre Federn zum gebrauch
In die Kissen und die Pfühle,
Denn man liegt nicht gerne kühle.

Seht, da ist die Witwe Bolte,
Die das auch nicht gerne wollte.
Ihre Hühner waren drei
Und ein stolzer Hahn dabei.

Mit diesen Zeilen aus „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch bin ich quasi aufgewachsen. Zu vielen passenden und unpassenden Gelegenheit hat mein Vater diesen Text rezitiert. So haben sich mir die Worte in mein Gedächtnis gebrannt und ich kann sie heute noch auswendig vortragen.

Wilhelm Busch - Portrait von F. Lenbach 1877In meinem Bücherregal stehen drei Bände Wilhelm Busch in einer Ausgabe aus dem Eulenspiegelverlag Berlin von 1967.

Das Bild oben zeigt die Titelseite des ersten Bandes. Die erste Auflage erschien 1958 zum 50. Todestag und 100 Jahre nach Veröffentlichung der ersten Bildergeschichte des wohl bekanntesten humoristischen Dichters und Zeichners Deutschlands.

Das Bild links ist ein Wilhelm Busch Portrait des deutschen Malers Franz Lenbach von 1877. Es ist auch in den Busch-Bänden zu finden.

Google-Doodle zum 180. Geburtstag von Wilhelm Busch

Das heutige Google-Doodle ehrt Heinrich Christian Wilhelm Busch (* 15. April 1832; † 9. Januar 1908) zu seinem 180. Geburtstag.

Wilhelm Busch - Google Doodle

Das Doodel gib es nur in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Es zeigt eine Szene aus dem dritten Streich von Max und Moritz „Schneider Böck“. Die bösen Buben haben die Brücke vor dem Haus des Schneiders angesägt und ihn mit „Meck, meck, meck!“-Rufen aus dem Haus gelockt. Prompt bricht die Brücke unter Böck zusammen und er landet im Wasser.

Die Google-Buchstaben „verstecken“ sich recht offensichtlich hinter dem Horizont (blaues G und g), am linken Bein von Schneider Böck (rotes o) und hinter Max und Moritz (rotes e). Das gelbe o ist schon ins Wasser gefallen und der Busch, hinter dem sich Max und Moritz verstecken, ist das grüne l.

Mir gefällt das Doodle sehr gut, es hätte aber auch die komplett animierte Geschichte des dritten Streiches sein dürfen. :-) Aber der Aufwand lohnt sich für ein nicht globales Doodle für Google wahrscheinlich nicht.

Gibt es eigentlich die Streiche von „Max und Moritz“ als Zeichentrickfilm?

Weitere lustige Wilhelm Busch Doodle-Geschichten gibt es bei TagSeoBlog, Oceparx und …?

Hier ein kurzes Wilhelm Busch Doodle Video:


Ich sehe das eher als Experimentierfeld um mich in den Video-Erstellung einzuarbeiten. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Ein Kommentar »