Obst ist nicht genug

Ich sehe rot

Rot

Ich sehe rot

Rot

Rot, Bezeichnung für Farbempfindungen, die durch Licht der Wellenlänge zwischen etwa 600 nm und dem langwelligen Ende des sichtbaren Spektrums bei 700 nm (rotes Licht) hervorgerufen werden.

Rot spielt in vielen Redewendungen eine Rolle:

  • Rote Beete / Bete / Rübe (Salatrübe)
  • rote Johannisbeere (Johannisbeere)
  • roter Blutfarbstoff (Hämoglobin)
  • rote Blutkörperchen (Blutkörperchen)
  • der rote Faden (Leitgedanke)
  • die rote Fahne (Fahne)
  • den roten Hahn aufs Dach setzen (anzünden)
  • keinen roten Heller wert sein (wertlos [sein])
  • der Rote Planet (Mars [Planet])
  • roter Saft, rote Tinte (Blut)
  • roter Sauerklee (Gemüse)
  • ein rotes Tuch für jemanden sein (ärgern [jemanden])
  • in den roten Zahlen sein / stecken (Fehlbetrag)
  • rote Zelle (Arbeitskreis)
  • rot werden (schämen [sich]);
  • etwas muss im Kalender rot angestrichen werden (betonen)
  • Rot ist Blau und Plus ist Minus

Technisch gesehen ist Rot wie folgt zusammengesetzt:

Farbsystem Werte
RGB 255 0 0
HSB 0° 100% 100%
CMYK 0% 95% 94% 0%
Lab 54 81 70

Im Internet wird Rot folgendermaßen dargestellt:

Farbe #-Wert Beispiel Bemerkung
Rot #FF0000 auch #f00
Orange-Rot #FF4500
Tomate #FF6347
Korallenrot #FF7F50
Lachs #FA8072 Salmon
Karminrot #DC143C Crimson
Ziegelrot #B22222
Dunkelrot #8B0000

Viele alltägliche Dinge sind rot. Hier ein paar Beispiele:

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
3 Kommentare »

Es gibt keine Sweeties mehr, schade

Obstteller ohne Sweetie

Sie sieht er aus, mein aktueller Obstteller mit Ananas, Banane und Physalis, aber leider ohne Sweetie. Schon seit fast drei Wochen gibt es meine geliebten Sweeties nicht mehr. Dabei ging die Sweetie-Saison in den letzten Jahren bis Ende Februar und sogar weit in den März hinein. Warum es dieses Jahr schon so früh keine Sweeties mehr gibt, weiß ich nicht.

Egal, man kann es nicht ändern und so muß ich mit Ananas, Banane und Physalis vorlieb nehmen. Fällt Euch etwas bei meinem Obst-Bild auf?

Im übrigen gibt es morgen ein Google-Doodle für Nikolaus Kopernikus zu seinem 540. Geburtstag:

Nicolaus Copernicus Googler-Doodle

Mich erinnert das Doodle irgendwie an meine Obst-Teller.
Alles dreht sich wie auf einem Teller und einen sich drehenden Obstteller hatte ich hier ja auch schon mal vorgestellt, so als kleines Video (auch ohne Sweeties):

So. :-)

Keine Kommentare »

Leckerer Kuchen zum Kaffee

Kaffee und Kuchen

Kaffee und Kuchen

Ende Oktober letzten Jahres berichtete ich vom einem Geburtstagsessen mit anschließendem Kaffee und Kuchen:
„Nachmittags gab es dann noch Kaffee und sehr leckeren Kuchen, von meiner Schwester selbst gebacken. Von Schokospitzen, Sacher-Sahne-Schnitten, Baumkuchen und Nougat-Tatzen habe ich aber leider keine Fotos.“

Dieses Versäumnis habe habe ich nun letzte Woche behoben und Bilder vom leckeren Gebäck gemacht.

Kuchen – Schokospitzen

Schokospitzen

Die Schokospitzen sind ein Gebäck aus lockerem Biskuit-Teig und Schokocreme mit Marzipan und Zartbitter-Schokolade überzogen.

Kuchen: Sacher-Sahne-Schnitten

Sacher-Sahne-Schnitten

Die Sacher-Sahne-Schnitte ist eine kleine Schnitte aus einem Sacher-Boden, mit frischer Schlagsahne und Schokolade überzogen und Mandelsplittern garniert.

Kuchen: Spritzgebäck mit Nougat

Spritzgebäck mit Nougat

Die Nugat-Tatzen sind ein Spritzgebäck mit Nougatcreme und dunkler Schokolade überzogen.

Kuchen: Sahneschnitte „Afrika-Traum“

Sahneschnitte „Afrika-Traum“

Die Sahneschnitte „Afrika-Traum“ besteht aus einem dünnen Sacherboden mit einer Schicht fruchtiger Sahne und einem Schokoladen-Dekogitter.

Ja, das war alles sehr lecker und wir hatten so viel davon (besonders von den Schokospitzen), daß wir drei Tage davon Essen konnten. Besten Dank an die Konditorin. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »

Eine Runde Sache – das Riesenrad von George Ferris

Schwerin - Altstadtfest 2012 - RiesenradOb Weihnachtsmarkt oder Altstadtfest, ich bin nicht wirklich der große Rummel-Fan. Meist mache ich um derlei Veranstaltungen einen großen Bogen.

Eine Sache aber, der man bei diesen Gelegenheiten immer begegnet, finde ich durchaus interessant. Es ist das Riesenrad. Was mir besonder daran gefällt, ist die tolle Aussicht, wenn man ganz oben ist.

George Ferris

Morgen nun gibt es auf der Google-Startseite ein Doodle für den Erfinder des Riesenrades, den amerikanischen Ingenieur George Ferris. Im englischen Sprachraum wird das Riesanrad sogar „Ferris Wheel“ genannt, ist also viel enger mit seinem Erfinder verknüpft.

Wie immer gibt es hier das Doodle zunächst in der mobilen Version:

George Ferris (Valentinstag) Google-Doodle

Da sind wir auch schon bei der ersten Besonderheit. Das Doodle ist mal wieder interaktiv und animiert und das sogar in der mobilen Version auf meinem Smartphone. Das ist neue, gab es vorher noch nicht.

Da ich nicht weiß, ob überhaupt und wie man beim Smartphone einen Screencast erstellt, habe ich für das Doodle-Video dann doch die normale Desktop-Version verwendet:

Das Ganze funktioniert wie eine Art kleine „Slot machine„. Ich drücke auf den Knopf in der Mitte, die beiden Riesenräder drehen sich und kommen zum Stillstand. In dem Moment werden zufällig keine Früchte, sondern zwei Tiere einander zugeordnet und in Liebe verbandelt (mehr oder weniger). Zu jedem Pärchen gibt es eine Zeichnung oder kurze Bildergeschichte.

Wie immer sind im Doodle auch die Google-Buchstaben versteckt. Wer findet sie?

Valentinstag

Valentinstag- rote RoseWas sollen aber die Herzchen und Tiere und so bei dem Riesenrad-Doodle?

Das ist die zweite Besonderheit, denn das morgige Doodle ist ein Kombidoodle. Es vereint den 154. Geburtstag von George Ferris mit dem Valentinstag, der ja auch am 14. Februar ist.

Alles in allem finde ich das Doodle sehr gelungen, es ist eine runde Sache. Jetzt fehlt nur noch zünftige Rummelplatzmusik, aber mit Musik und Ton tut sich Google bei den Doodles noch schwer, warum auch immer.

Das schreiben die anderen Doodle-Blogger (möglicherweise :-):

5 Kommentare »

Landesjugendorchester MV – Konzert in der Yachthafenresidenz Hohe Düne Februar 2013

LJO-MV Konzert Hohe Düne im Februar 2013

Nach der Sommerarbeitsphase gibt es für das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern natürlich auch eine Winterarbeitsphase. Die jungen Musiker haben gut eine Woche geprobt und konzertiert. Gestern Nachmittag gab es dann das Abschlußkonzert.

Auf dem Konzertprogramm in der Yachthafenresidenz Hohe Düne standen folgende Werke:
· Alexander Borodin – Eine Steppenskizze aus Zentralasien (sinfonische Dichtung)
· Aram Chatchaturjan – Violinkonzert d-Moll
· Aram Chatchaturjan – Adagio aus dem Ballett „Spartakus“
· Aram Chatchaturjan – Tanz der Rosenmädchen und Säbeltanz aus „Gajaneh“
· Alexander Borodin – Polowetzer Tänze – Suite aus der Oper „Fürst Igor“

Dirigent war Stanley Dodds, den Solopart beim Violinkonzert spielte Luiz Filip Coelho.

Klar, das bekanntest Werk aus dem Repertoire dürfte der Säbeltanz von Chatchaturjan sein. Aber auch die anderen Stücke wußten zu gefallen. Die Akustik im Kongreßzentrum der Yachthafenresidenz erschien mir etwas trocken und unbelebt, aber insgesamt hat mir das Konzert gut gefallen.

Mein kurzes Video zeigt den Tanz der Rosenmädchen und den berühmten Säbeltanz aus dem Ballett „Gajaneh“ von Aram Chatchaturjan:

War schön. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »