Obst ist nicht genug

Jeden Tag einen Apfel…

Jeden Tag einen Apfel, das hält den Arzt vom Leib. Wenn man gut zielt! (O. F. Weidling)

Das Äpfel gesund sind, ist wohl unbestritten. Besonders der hohe Vitamingehalt macht den Apfel für die Ernährung so wertvoll, aber auch andere Stoffe mit schwer aussprechbaren Namen sind enthalten. Diese sollen sogar zur Verminderung des Krebsrisikos beitragen.

Apfel, vier ÄpfelDas berichtet das Magazin „einblick“ des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in seiner aktuellen Ausgabe. Pectin, Quercetin und andere Polyphenole wie Procyanidine und Epicatechine sind hier zu nennen. Für mich sind das ehrlich gesagt „böhmische Dörfer“, wer mehr darüber wissen will kann Heft 1/2009 des Magazins „einblick“ auch als PDF lesen. Der Apfel-Artikel ist auf Seite 22f zu finden, aber auch andere Beiträge sind lesenswert. Zudem ist ein Blick auf den Bildnachweis im Impressum (Seite 39) nicht uninteressant :-)

Ein Kommentar »

Ostern mit Osterhase und Apfel auf der Buga

OsterhaseDaß es auf Ostern zugeht, merke ich auch an den Suchzugriffen. Gab es vor Tagen noch ein Rennen zwischen Katze und Banane, so hat nun der Osterhase klar die führende Rolle übernommen. Der Osterhase hat mit 88 Treffern einen deutlichen Vorsprung vor der Katze mit nur 58. Selbst die Banane (36) wurde von der Erdbeere mit 43 Suchanfragen überholt. Auf den Plätzen folgen dann Apfel (29), Tomaten (24) und Brötchen (18).

Eine komische Sache sind in letzter Zeit die Anfragen wie Alter Apfel BUGA Schwerin, apfelsorten auf der bundesgartenschau, bundesgartenschau in schwerin alter apfel, Bundesgartenschau 2009 Apfelsorten, buga 2009 april apfelsorte und Ähnliches. Habe ich da irgendwas verpaßt, gibt es auf der BUGA etwa auch Obst zu sehen, besondere Äpfel, alte Sorten oder was? Ich dachte bisher immer, bei der Bundesgartenschau geht es in erster Linie um Blumen, Sträucher und mehr so Landschafts- und Gartendesign. Naja, sind ja nur noch zwei Wochen bis zur Eröffnung, dann kann ich ja selber erforschen, was es mit alten Schweriner Apfelsorten auf der Buga im April 2009 auf sich hat :-)

2 Kommentare »

Winterende eingeläutet

Die ersten Schneeglöckchen haben mit ihrem Gebimmel das Winterende eingeläutet. Die zarten, weißen Köpfchen sind noch geschlossen, werden wohl aber in den nächsten Tagen ihre Blütenpracht entfalten.

Das ist dem alten, braunen Apfel vom letzten Herbst egal. Friedlich gammelt er auf dem Zaunsims vor sich hin, denkt zurück an bessere Tage, als er noch frisch und knackig war.
Man sollte Äpfel auch im Garten nicht zu lange liegenlassen, sie werden schnell unansehnlich.

Der strubbelige Rasen hätte auch mal wieder etwas Pflege nötig. Die ungestüme Urwüchsigkeit läßt den Garten arg verwildert aussehen, mir gefällt es aber. Ich bin auch einfach zu faul, mit dem Rasenmäher über die Wiese zu hirschen. Gartenarbeit ist nicht mein Ding, obwohl sie mir vielleicht gut tun würde.

Da schmettere ich jetzt lieber noch ganz, ganz leise ein paar Töne auf meiner neuen Posaune und gehe früh schlafen. Mal sehen, was der morgige Tag so bringt.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Obstwoche, heute: Äpfel

Apfel, vier Äpfel

Apfel, vier Äpfel

Der Apfel als solcher gehört zugegebenermaßen nicht zu meinem Lieblingsobst. Aber wenn grad nichts anderes da ist, dürfen es durchaus auch mal Äpfel sein. Kürzlich hatte ich ja bereits zur Bedeutung der Erdbeeren geschrieben, daß diese das der Erntemenge (2007: 151,3 Tausend Tonnen) nach zweitwichtigste Obst in Deutschland sind. Man kann es sich schon denken, die Äpfel sind mit einer „Fördermenge“ von 1070 Tausend, also gut 1 Millionen Tonnen das mit Abstand wichtigste Obst in Deutschland (Quelle: Statistisches Bundesamt).

Apfel weiß

Apfel auf weißem Hintergrund

Besser als einen Apfel pur als Frischobst zu essen, gefallen mir verarbeitete Äpfel, so zum Beispiel Apfelmus oder Apfelsaft. Auch Apfelwein, Apfelkuchen, Apfelstrudel und natürlich Apfelsinen treffen meinen Geschmack ganz gut.
Kürzlich habe ich in einem Gasthaus, da es auf der Karte sonst nichts weiter nach meinen Vorstellungen gab, nach einer kleinen Suppe (Spargel) dann als Hauptgericht die „Gebackenen Apfelringe in Zimt und Zucker mit Vanilleeis“ von der Dessertkarte gegessen. Sehr lecker und mit 5,50 Euro auch nicht zu teuer. Genauso hatte ich es bereits im November an gleicher Stelle gehandhabt, also eine durchaus bewährte Lösung mit den Äpfeln.

2 Kommentare »

Früchte tragen

Anfang Februar sorgte ein Fernsehbericht des ARD Wirtschaftsmagazins PlusMinus für einige Aufregung in der Blogwelt, ich berichtete. Als Reaktion darauf gingen mehrere Initiativen an den Start, die sich auf die Fahnen geschrieben hatten, Lebensmittelfotos kostenlos und ohne Abmahnrisiko für jedermann im Internet anzubieten und natürlich bei der Google-Bildersuche weit nach vorne zu bringen. Fernziel ist sogar, die Bilder der Kochbuchseite aus dem ARD-Bericht von den vorderen Plätzen, wenn nicht sogar von der ersten Trefferseite bei Google zu verbannen.

Nun ist das nicht so einfach und man braucht zumindest eines auf jeden Fall: Geduld. Denn die Google-Bildersuche ist weit weniger dynamisch als die normale Textsuche. Um die Dynamik mal etwas zu beobachten, hatte ich ab Mitte Februar das eine oder andere Bild von Obst, Gemüse und anderen Speisen und Getränken zusammen mit einem kleinen Text hier eingestellt. Angefangen mit Bananen, über Brötchen, Zwiebeln und Tomaten kamen so etwa 20 Artikel zum Thema zusammen. Das ist nicht viel, aber seit ein paar Tagen trägt der Versuch gewissermaßen erste Früchte, daß heißt, einige Bilder werden bei der Bildersuche gefunden. Ich suche nicht gezielt danach, sehe es aber in den Serverlog-Dateien.

Am besten gestartet ist mein Croissant, man findet es bereits auf der zweiten Trefferseite. Interessanterweise ist es in meinem Beitrag gar nicht als Bild zu sehen, sondern nur verlinkt. Die Äpfel haben es ebenso wie die Möhrrübe bzw. die Möhren auf Seite 3 geschafft. Etwas abgeschlagen auf der 6. Seite findet man den Porree, hier auch nur das kleine 160×120-Vorschaubildchen. Ich denke aber, daß sich da in den nächsten Tagen noch einiges tun wird, da im Moment der Google-Bilderbot noch unterwegs ist und zudem das Bilder-Ranking angepaßt wird. Mal sehen, wann die Lebensmittelfotoaktionsseiten (einige davon habe ich links unter Lebensmittelbilder verlink) von ersten Erfolgen berichten, sofern sie überhaupt Erfolge haben :-).

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »