Nachschlag zum Vorschlag: Schei

Euro Scheine 5 bis 50 EuroEigentlich wollte ich nur mal gucken, wie es meinen Scheinen bei der Google-Bildersuche so geht. Nach dem Eintippen der ersten Buchstaben klappt die Liste mit den Suchvorschlägen aus.

Ich weiß nicht genau, wie Google die Liste erstellt, vermute aber, daß es einfach die am häufigsten gesuchten Wörter oder Wortkombinationen sind. Google kann da ja eine schöne Statistik erstellen, die sitzen ja an der Quelle und wissen, was so besonders gefragt ist.

Etwas verwundert war ich aber schon, was mir Google da nach der Eingabe der Buchstaben Schei anzeigte. Sind bestimmt Medizinstudenten, die später mal Gуnäkοlοgе werden wollen, oder warum sucht jemand nach Schеidе einer Frаu oder Schеide von innen? Vielleicht hängen die Vorschläge aber auch ein wenig davon ab, was man unmittelbar zuvor gesucht hatte. Bei mir war es krumme Gurke. :-)

Google ist doch immer mal wieder für eine Überraschung gut, manchmal gibt es ja auch interessante Vorschläge unter der Rubrik „Meinten Sie:„.

Ein eBay-Klassiker war lange Zeit der Vorschlag zu Schwerin -> Schwein. Auch die Word-Rechtschreibkorrektur macht bisweilen interessante Vorschläge. Wenn ich zum Thema Bildverarbeitung etwas von binarisieren schreibe, möchte Word das einfach banalisieren. So banal ist eine Binarisierung manchmal aber gar nicht.

3 Reaktionen zu “Nachschlag zum Vorschlag: Schei”

  1. sagt:

    Keine Scheidungskosten? Wirst dich aber dann umgucken ^^

    *weghuscht*

  2. Sunics sagt:

    > Google kann da ja eine schöne Statistik erstellen,
    > die sitzen ja an der Quelle und wissen, was so
    > besonders gefragt ist.

    Da empfehle ich Ihnen dann doch nochmal Adwords… In Adwords bekommen sie nämlich für Keywords die Suchanfragen/Monat und die Mitbewerberdichte etc.pp. angezeigt. ;-) Und ansonsten gibt es ja auch noch Google-Trends – hier für den Geldschein:

    http://www.google.com/trends?q=geldschein

    Interessant an der Graphik ist, dass es jedes Jahr zu Weihnachten einen lokalen Peak im angezeigten Graphen gibt. ;-)

  3. Putzlowitsch sagt:

    Sie werden staunen, Herr Sunics, ich habe den kürzlich erwähnten 100 Euro Gutschein sogar schon vor knapp zwei Wochen eingelöst :-)

    Will einfach mal ein bißchen experimentieren und gucken, wie das so funktioniert. Scheinbar wird auch nicht überprüft, ob mir die Seite gehört, für die ich Werbung schalte. Mit meinen Brötchen-, Obst- oder Gemüsebildern ist das natürlich ziemlich sinnfrei, ich habe mir aber ein anderes „Opfer“ ausgesucht.

    Von den 100 Euro sind im Moment noch etwa 85 übrig, es bleibt also noch ein wenig Spielraum für unbeschwertes Probieren :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.