Obst ist nicht genug

Die kleinen, bunten Läppchen

Briefmarke KirscheBriefmarken, scherzhaft auch kleine, bunte Läppchen genannt, spielen im Zeitalter der elektronischen Post immer mehr eine untergeordnete Rolle. Außer natürlich bei Philatelisten, den Briefmarkensammlern, da stehen sie immer noch hoch im Kurs. So werden in Deutschland jährlich etwa 50 Sonderpostwertzeichen vom Bundesministerium der Finanzen herausgegeben.

In der gedruckten Ausgabe der SVZ (Schweriner Volkszeitung) vom Montag, dem 22. September, findet man im „Montags-Magazin“ den Artikel „Die Kunst des Miniplakates“ über eine der erfolgreichsten Briefmarken-Designerin der letzten Jahre, Andrea Voß-Acker. Leider kann man den Artikel bei der SVZ nicht online lesen, so muß hier wie schon kürzlich die „Frankfurter Rundschau“ (FR) aushelfen, in deren Online-Ausgabe der ddp-Artikel bereits vor etwa einem Monat erschienen war.

Interessant finde ich, wie Andrea zu dem Designen von Briefmarken kam. Bereits vor dem Abschluß ihres Studiums als Diplom-Designerin erfuhr sie am „Schwarzen Brett“ über die Ausschreibung für die Sondermarke „Kinder- und Jugendtelefon“, beteiligte sich und gewann den Wettbewerb.

Auch wenn man nicht Design studiert hat, kann man sich neuerdings als Briefmarken-Designer betätigen, der „Plusbrief Individuell“ machts möglich. Schon ab etwa 36 Euro kann man 20 Briefumschläge mit einer eigenen „Briefmarke“ bestellen. Für besondere Anlässe, bei denen man Einladungen, Grußkarten oder Ähnliches noch mit der gelben Post verschickt, sicher eine nette Idee.

Reizen würde mich das schon mal, z.B. Briefe mit einer Kirsch-Briefmarke zu verschicken. Mal sehen, vielleicht bei der Einladung zum nächsten Kirschkuchenessen…

Keine Kommentare »

Ich suche nur die ernsten Beziehungen wirklich

Spam„Aber ich suche nur die ernsten Beziehungen wirklich, ich suche die Unterhaltungen nicht.“

Das Spam durchaus unterhaltsam sein kann, darüber habe ich ja schon das eine oder andere mal berichtet. Mittlerweile, und damit hatte ich früher oder später auch gerechnet, habe sich nun Künstler des Spams angenommen und daraus kleine Videoclips gemacht, wie ich vorhin beim Upload-Magazin gelesen habe. Unter spamthemusical sind die ersten drei umgesetzen Spam-Themen zu bewundern. Ich selbst finde mich bei „The Lottery“ und „Lonely Girls“ am ehesten wieder, da habe ich ja schon so einiges im elektronischen Postkasten gehabt. Da bin ich mal gespannt, was da sonst noch kommt.

Keine Kommentare »