Statistik September 2009 (Bildersuche)

Ein neuer Monat hat begonnen, Zeit für einen Rückblick auf den September und sogar noch weiter zurück. Heute will ich keine absoluten Zahlen wie bei den letzten Auswertungen nennen, sondern mir die Entwicklung der Suchtreffer bei der Google-Bildersuche ansehen. Dafür sind Zahlenkolonnen eher unanschaulich und deshalb habe ich ein paar Diagramme erstellt.

Die Daten erhebe ich aus der Auswertung der Serverlogdateien. Die Suchbegriffe, mit denen die Besucher von der Googlesuche auf eine meiner Seite gelangten, werden aus dem Referer extrahiert. Nachfolgend werden nur Treffer von der Bildersuche berücksichtigt, also auch nicht von der Google-Universal-Search für Bilder.

Suchtreffer pro Tag in den letzten 64 Tagen

Suchtreffer Google-Bildersuche (Tageswert)

Ich hatte es irgendwie schon immer vermutet, die schwarze Kurve vom Tagesgesamtvolumen bestätigt es nun. Am Samstag wird am wenigsten gesucht. Die lokalen Minima sind jeweils Samstage. Wobei sich die Aussage, wie auch die folgenden, nur auf meine Bilder bezieht. Diese sind hauptsächlich Obst- und Gemüsebilder, Brötchen, Kaffee und Ähnliches. Bei anderen Suchbegriffen kann es auch durchaus anders aussehen.

Das erste Einzelbeispiel Brot (rot) zeigt im Verlauf einen Einbruch um den 20. August herum. Genau in dem Zeitraum wurde mein Brotbild auf der 1. Google-Trefferseite durch eine identische Kopie auf einer anderen Seite ersetzt. Logischerweise landen dann die Suchenden zum Stichwort Brot nicht mehr bei mir.

Die paar Suchanfragen, die es immer noch gibt, kommen im wesentlichen durch ein weiteres Brot von mir auf der zweiten Seite und durch Suchanfragen mit anderer Spracheinstellung zustande. Mein Bild wurde nur bei der „deutschen“ Suche durch die Kopie ersetzt, bei Englisch, Französisch oder Russisch wird immer noch mein Brot angezeigt.

Das zweite Beispiel „Birne“ (gelb) zeigt einen signifikanten Anstieg der Suchtreffer ab den 17.09. Was da passiert ist, kann ich aber am nächsten Diagramm besser erklären.

Suchtreffer im Tagesmittel pro Woche

Suchtreffer Google-Bildersuche (Tagesmittelwert in der Woche)

Die gelbe Birnenlinie beginnt Mitte Februar 2009 und bleibt mit sehr geringen täglichen Trefferzahlen bis Ende Mai 2009 relativ konstant. In dieser Zeit ist mein grünes Birnenbild zwar im Google-Bilderindex vorhanden, aber nur irgendwo auf einer hinteren Trefferseite zu finden. Soweit klicken sich nur wenige Suchende durch.

Im Juni gibt es dann einen Anstieg auf etwa 10 Treffer am Tag, das Bild hatte den Sprung auf die wichtige, erste Trefferseite bei den Bildern geschafft. Mitte September ist dann plötzlich eine deutlicher Anstieg bei den Trefferzahlen zu beobachten. Nun suchen vielleicht im Herbst mehr Leute nach Birnen, der eigentliche Grund ist aber, daß ein weiteres meiner Birnenbilder auf der ersten Trefferseite auftaucht.

Dieses Bild einer gelben Birne scheint eher den Geschmack des Publikums zu treffen, als das Bilde der grünen Birne (siehe auch hier). Dadurch ist die Klickrate bei der Suche nach „Birne“ viel höher. Denn ich kann nicht die Häufigkeit der Anzeige eines Bildes bei Google ermitteln, sonder nur wenn jemandem das Bild gefällt oder er neugierig ist und draufklickt.

Es reicht also nicht, irgendein Bild nach vorn zu optimieren, es muß auch vom Publikum angenommen werden, also den Erwartungen des Suchenden entsprechen.

Suchtreffer im Tagesmittel pro Monat

Suchtreffer Google-Bildersuche (Tagesmittelwert im Monat)

Das Diagramm zeigt die Suchzahlen am Tag je Monat zusammengefaßt und gemittelt. Im November 2006 ging die Seite putzlowitsch.de an den Start. Damals dauerte es noch mehrere Monate, bis ein Bild in der Google-Bildersuche auftauchte.

So schafften es die ersten Bilder erst im April 2007, das waren Gurke (violett) und Salat (blau). Allerdings waren das nicht wirklich neue Bilder, ich hatte sie von meiner bereits länger existierenden Hommingberger-Gepardenforellen-Wettbewerbsseite „geklaut“. Diese ursprünglichen Bilder waren bereits im November 2006 gut im Rennen. Es gab dann auch einige weitere Bilder, wie z.B. Babybel, Euro, Spinnen oder schlechtes Wetter, die aber im Einzelnen kaum über 10 Suchtreffer pro Tag hinaus kamen. Insgesamt trägt dieses „Kleinvieh“ aber natürlich zum kontinuierlich Ansteigen des Suchvolumens bei.

Das erste erfolgreiche Neubild war dann die Katze (türkis). Zum Vergleich habe ich auch wieder Brot (rot) und Birne (gelb) mitlaufen lassen.

Der Verlauf des Gesamten Suchvolumens zeigt einen schönen Anstieg, der aber einige „Durchhänger“ hat. Nur leichte Verluste oder Stagnation gibt es in den Sommermonaten Juli und August. Das ist die Haupturlaubs- und Ferienzeit, da fahren die Leute weg und hocken nicht vor dem Rechner und suchen nach Bildern :-)

Scheinbare und echte Verluste

Der Einbruch vom Dezember 2007 kommt nun aber nicht etwa durch die Weihnachtszeit zustande. Grund ist vielmehr, daß Google damals für etwa 2 Wochen den Aufrufparameter mit der Originalanfrage im Frameset weggelassen hatte. So konnte aus dem Referer nicht mehr das Suchwort ermittelt werden. Damit ist das also kein wirklicher Rückgang der Suchzahlen, sondern eher ein Meßfehler.

Ein echter Verlust an Suchtreffern trat hingegen im April 2008 auf. Hier wurde ich von Google wegen eines eher harmlosen Artikels auf den Index gesetzt. Meine Putzlowitscher Zeitung wurde vorübergehend als jugendgefährdend eingestuft und deshalb fand man meine Bilder kaum noch in der Bildersuche.

Was im April 2009 passiert ist, auf dem Wochen-Chart sieht man, daß es Anfang April war, kann ich nicht genau sagen. Vermutlich hatte da Google irgendwie im Bilderindex rumgerührt, den Ranking-Algorithmus verändert oder Ähnliches. Da kann es passieren, daß gut plazierte Bilder plötzlich für ein paar Tage ganz aus der Bildersuche verschwinden, um dann aber an neuer Position wieder aufzutauchen. In den letzten Tagen fand scheinbar auch so ein Prozeß statt, was teilweise zu völlig anderen Ergebnisseiten führte.

Die Tendenz zeigt nach oben

Die Kurve für die Treffer über die Bildersuche zeigt momentan hier bei der PZ noch nach oben, auch wenn der Verlauf insgesamt flacher wird. Ich denke mal, daß irgendwann eine Sättigung erreicht wird. In letzter Zeit habe ich mich hier auch kaum mit neuen Bildern hervorgetan, eher nur mit Betrachtungen über Bildersuche, Volksphone und so unnützes Zeug. Am Wochenende will ich aber mal wieder was Vernünftiges schreiben, versprochen! :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

2 Reaktionen zu “Statistik September 2009 (Bildersuche)”

  1. Mißfeldt sagt:

    Beeindruckende Zahlen. Das mit der Birne ist auch sehr interessant. Es reicht also nicht nur, ein Bild auf die erste Seite zu bekommen. Es muss auch ein „gutes“ Bild sein.
    Ich bin ja gespannt, wann Du in Versuchung geräts, mal Werbung zu setzen. Da werden schon zweistellige Eur-Beträge pro Tag zusammen kommen.

  2. Schnurpsel sagt:

    Der Oktober 2009 in Zahlen…

    Der guten Tradition meines Monatsrückblicks bei Putzlowitsch folgend gibt es diesen nun heute hier für Schnurpsel. Die Zugriffszahlen sind bei weitem nicht sooo groß, wie bei der PZ. Der Schwerpunkt liegt hier nicht bei den Bildern, sondern bei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.