Obst ist nicht genug

Sag bitte Petra viele Grüße

Nein, Petra sollte ich noch nicht grüßen. Dafür aber Tina von Christin vor etwa einer Woche und heute Ramona von Mandy. Mal sehen, wen ich demnächst noch grüßen soll.

Nachtrag am 26. Juni 2009
Da in letzter Zeit ein paar Suchanfragen zu diesen Grüßen bei mir eintreffen:

von christin: sag bitte tina viele grüße
von Mandy: sag ramona viel grüße

Es handelt sich vermutlich um eine E-Mail-Adressen-Verifikation.

Im HTML-Teil der E-Mail ist ein per PHP-Script generiertes Bild eingebettet, welches eine sechsstellige Nummer (ID) übergeben bekommt. Wenn beim Lesen der E-Mail dieses Bild abgerufen wird, ist das für den Betreiber der Seite ein Hinweis darauf, das die E-Mail-Adresse tatsächlich existiert und auch gelesen wird.

Echte E-Mail-Adressen haben einen höheren Wert für E-Mail-Spam, als nur zufällig generierte.

Wenn möglich, sollte man im E-Mail-Programm das Nachladen von externen Bildern deaktivieren.
Im Outlook-Express findet man diese Einstellung unter
Extras -> Optionen -> Sicherheit
[x] Bilder und andere externe Inhalte in HTML-Mail blocken

Keine Kommentare »

Vom Link gelinkt

Ich weiß schon, warum ich diesen Linkverkürzungsdiensten wie TinyURL und Konsorten nicht über den Weg traue. Man sieht dem Link nicht das wahre Linkziel an. Wenn dann noch so ein Linkdienst schlampig programmiert ist und sich die Links von außen manipulieren lassen, kann es gefährlich werden. Gerade mit Blick auf die bevorstehende Internetsperre ist das großer Mist, denn über so einen manipulierten Shortlink kann man mal eben schnell auf eine verbotene Seite geleitet werden, ohne es gleich zu merken. Und schwupps, schon ist man ein verdächtiger, krimineller Surfer.

Ich werde zumindest in Zukunft diese verkürzten Links meiden und damit ist z.B. Twitter, wo diese Form der Links auf Grund der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeichenzahl besonders beliebt ist, für mich gestorben.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
4 Kommentare »