Obst ist nicht genug

Obstwochen, heute: Kiwis

Kiwis gold (Zespri)Die Kiwi gehört regelmäßig auf meinen Speiseplan. Nachdem ich bisher immer die normalen, pelzigen Kiwis mit grünem Fruchtfleich gekauft hatte, habe ich kürzlich mal zu den Kiwis Gold gegriffen. Schon äußerlich unterscheiden sie sich von den „normalen“ Kiwis, denn sie sind deutlich weniger pelzig, man könnte fast sagen glatt, und haben zudem eine hellere Farbe.

Kiwis gold (Zespri)Besonders aber auch die inneren Werte sind recht unterschiedlich. Wo die normale Kiwi schön grün ist, hat die Zespri-Kiwi, so der Handelsname der goldenen Sorte, ein gelblich bis goldenes, also goldgelbes Fruchtfleisch. Daher kommt dann wohl der Name „Kiwi Gold“.

Auch geschmacklich weichen grüne und goldene Kiwisorte etwas voneinander ab. Der süßsäuerlich-fruchtige Grundgeschmack ist zwar auch bei der Gold-Kiwi vorhanden, aber für mein Dafürhalten weniger ausgeprägt und nicht so aromatisch, wie bei den grünen Kiwis. Zudem habe ich einen leicht bitteren Nachgeschmack festgestellt, der mich an irgendein Gemüse erinnert, ich weiß nur nicht welches :-)

Kiwi - BananeMeist esse ich die Kiwi nicht alleine, sondern kombiniere sie gern mit anderem Obst. Am liebsten und auch häufigsten nehme ich da die Banane hinzu, Banane-Kiwi ist in den Obstwochen z.B. oft mein Frühstück.

Wenn grad noch anderes Obst im Angebot ist, wird aus der Zweierkombination ein flotter Dreier :-). Im Moment haben wir Kirschen, so daß es zum Frühstück die Banane-Kiwi-Kirschen-Kombination gibt, es dürfen aber auch Erdbeeren, Pfirsiche oder Aprikosen sein.

2 Kommentare »