Das Brötchen-Experiment

BrötchenEs rauscht mal wieder im Bloggerwald. Wie schon bei den Ereignissen um ein Brötchen vor etwa einem Jahr werden allerorten Pläne geschmiedet, wie man wohl dem bösen Lebensmittel-Bilder-Monopolisten wirksam entgegen treten kann. Die grundsätzliche Idee, soweit ich das verstanden habe, zielt wohl darauf ab, die Bilder vom Monopolisten bei der Googlebildersuche von den ersten Plätzen zu verdrängen. Dazu werden Domains registriert, wie z.B. lebensmittelfotos.com (warum eigentlich nicht lebensmittelfotos.de?Nachtrag: ist bereits registriert) und extra Server angemietet, um dann dort Lebensmittelbilder in großem Stil anzubieten.

Vielleicht funktioniert es ja, ich wünsche dem/den Projekte(n) zumindest viel Erfolg. Allerdings kann ich nicht so recht daran glauben. Die Bildersuche und insbesondere auch das Nutzerverhalten funktionieren nämlich etwas anders, als bei der normalen Googlesuche. Es reicht beispielsweise nicht, jemanden vom ersten oder zweiten Platz auf der Ergebnisseite zu verdrängen, man muß ihn von der ersten Seite wegbekommen. Dazu müßte man aber wenigstens 18 oder 20 gleichwertige oder bessere Bilder nach vorn bringen. Im Unterschied zur normalen Suche kann der Nutzer gewissermaßen auf einen Blick schon auf der Suchergebnisseite seinen Favoriten anhand der Vorschaubilder auswählen. Dabei ist es fast egal, ob das Bild nun an erster, fünfter oder dreizehnter Stelle steht.

Aber zurück zu meinem Brötchen-Experiment. Ich frage mich, was eigentlich passiert, wenn ich ein bei den Suchergebnissen gut platziertes Bild durch ein anderes ersetze. Als Versuchskaninchen muß mein Brötchenbild herhalten, welches schon seit einiger Zeit stabil den dritten Platz hinter zwei Schatten-Bildern belegt. Ich hatte es seinerzeit als Brötchenbild hochgeladen, obwohl es ja eigentlich ein Brötchen-Arrangement zeigt. Nun habe ich das alte Brötchen entsprechend umbenannt und durch ein frisches Brötchen (siehe Bild) ersetzt. Nun heißt es abwarten, was passieren wird.

Im schlimmsten Fall werde ich aus dem Index geschmissen. Denkbar wäre auch, das einfach das alte durch das neue Bild auf der Ergebnisseite ersetzt wird, oder das alte Bild bleibt und wird auf den neuen Namen das alten Bildes umgebogen. Wenn es ganz gut läuft, habe ich plötzlich zwei Brötchen-Bilder auf der ersten Seite, aber das wird wohl nicht passieren.

Frische Brötchen :-)
Brötchen 640×480, 78k
Brötchen 1600×1200, 375k

3 Reaktionen zu “Das Brötchen-Experiment”

  1. Jens Meyer sagt:

    Google Ranking richtet sich leider nicht nach der Häufigkeit der Aufrufe, sondern vielmehr nach Anzahl der Links, die auf diese Seite verweisen.
    Da Marions Kochbuch über ein (unzuverlässiges) Lexikon verfügt,wird es nocheinmal häher bewertet als andere Seiten.Man kann diese Ranking durch sog. Google Bombs beeinflussen.Dafür sind aber etliche Web Seiten Betreiber vonnöten, die alle mitspielen und einen Link auf das gewünschte Bild setzen in dem entsprechende Suchworte eingetragen sind.Es sollten immer die selben sein.
    Sind genügend dieser Links vorhanden, wird das Bild unter dem entsprechenden Suchwort bei Google nach oben kommen.
    Beispiel hierfür war President Bush auf desssen Biografie man 2 Jahre lang gelangte, wenn man miserable Failure eingab. Ist jetzt zwar nicht mehr so, aber jederzeit wieder möglich.Das hatte er sicherlich so nicht gewollt, aber man kann es auch für die eigenen Zwecke einsetzen.
    Hommingberger Gepardenforelle ist z.B. ein Versuch eine völlig blödsinnige Seite unter einem völlig blödsinnigen Suchwort zu einem bestimmten Zeitpunkt bei Google an die erste Stelle zu bringen.
    So würde ich es mal versuchen.
    mfG
    Jens

  2. Putzlowitsch sagt:

    Ich bin der Ansicht, daß speziell bei der Bildersuche möglicherweise noch andere Kriterien über die Platzierung entѕсhеidеn. Im Unterschied zur normalen Suche wird bei der Bildersuche ja nicht direkt auf das Ergebnis verlinkt, sondern die Seite zunächst in einem Google-Frameset geladen. So kann Google durchaus „messen“, welche Bilder wie oft in den Suchergebnissen angeklickt werden.

    Mit der Bedeutung der Anzahl der Links gebe ich Dir allerdings völlig recht. Nur so ist eigentlich zu erklären, wieso einige meiner Bilder Spitzenpositionen in der Trefferliste belegen. Die werden viel in Foren und bei den Communities wie Jappy und ähnlichen Diensten verlinkt.

    Gruß
    Ingo

  3. […] zahlreiche Domain- und Hotlink-Experimente etwas ins Schleudern gebracht (Original-Beitrag: “Das Brötchen-Experiment“. Ich kann es leider gar nicht zeigen, weil es via htaccess einfach auf Geralds Brötchen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.