Essen in Hessen

So richtig Lust, etwas zu schreiben, hab ich im Moment nicht. Deshalb gibt es wieder nur ein paar Bilder als Appetithäppchen.

Ein Klassiker in und um Frankfurt ist natürlich die Grüne Soße. Die erste wurde direkt im Herzen von Frankfurt neben der Börse im „Bull and Bear“ als grüne Sauce gereicht, mit Bratkartoffeln, Eiern und Salat.

Der leere Teller in der Mitte ist aus dem Kanonesteppel, im Hintergrund sieht man ein immerhin noch halbvolles „Geripptes“ mit Apfelwein (pur).

Das zweitemal Grüne Soße gab es dann am letzten Urlaubstag im Restaurant „Die Linse„, nicht direkt in Frankfurt, sondern in Oberursel. Hier gab es Pellkartoffeln und Eier dazu.

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:

4 Reaktionen zu “Essen in Hessen”

  1. sagt:

    Herr Putzlowitsch, es ist ja schee kulinarisches aus Frankfurt in der PZ aus Schwerin zu entdecken, aber ne Soße ist ne Soße, gell? Und du mußt erwähnen, daß das erste Bild bei der Börse entstanden ist, da geht ja kei Herz aus Frankfurt essen. Da lauf ich ja lieber bis nach Seckbach oder Schwanheim. Also neee… Und ich habe Soße beim Steppel gegessen, gell? Und du? Die löcher vom Käs‘ :-D

    Nächstes mal, wenn halm die Glocken hören will, laufen mer quer durch Frankfurt, dann kriegst auch Hunger ;-)

    *Sternenzelt aufspannt und Mond hochschiebt* pssst, schlaft gut *leise davontappst*

  2. Putzlowitsch sagt:

    Gut, die Sauce habe ich mal, zumindest teilweise, in Soße umbenannte. Sieht auch schöner aus und paßt eher zu Frankfurt, als die französische Schreibweise. Ich habe zudem mal Google befragt, nur 31000 Treffer für „Grüne Sauce“ aber 131000 für „Grüne Soße“, ein eindeutiges Votum :-)

    In der Karte vom „Bull+Bear“, direkt neben der Börse, steht sie aber als Grüne Sauce. Egal, das Herz von Frankfurt schlägt sicher nicht am Börsenplatz, da muß ich Dir zustimmen.

    Der Mittelpunkt von Frankfurt wird von Google-Maps etwa auf der Berliner Straße 56 verortet, gegenüber der Paulskirche. Mein Routenplaner auf dem Handy schickt mich, wenn ich „Frankfurt Am Main -> Stadtzentrum“ angebe, auch in die Berliner Straße, aber ein klein wenig östlicher zwischen Braubachstraße und Kruggasse.

  3. sagt:

    Nun ja lieber Chefredakteur, das mit dem Herz ist eine Geschichte die nicht Google, schon gar kein Routenplaner kennt. Du kannst sie auch nicht wissen, woher auch. Und ich wette, nur noch die alten Frankfurter wissen es. Es gibt ein Volkslied, das geht so:

    Das Herz von Frankfurt
    ist Sachsenhausen
    das Sachsehäuser Blut
    ist Ebbelwoi
    denn was wäre Frankfurt
    ohne Sachsenhausen
    und Sachsenhausen
    ohne Ebbelwoi.

    Nun weißt du, warum kein Herz von Frankfurt dort hingeht, schon gar nicht um dort Sauce zu essen. Versnoptes Volk. Heimat verleugnen ist das, jawohl.

    Lieber vier Schweriner im Schlepp, als ein Börsianer am Tau. ;-)

  4. Schnurpsel sagt:

    Grüne Soße am Gründonnerstag…

    Das über Ostern und Weihnachten die Besucherzahlen bei putzlowitsch.de einbrechen, ist für mich nichts neues mehr. Nun tat in den vergangenen Ostertagen das gute Wetter ein Übriges, die Leute suchen halt eher ihr Glück in der Natur als Bilder bei Googl…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.