Obst ist nicht genug

2 Euro Niedersachsen – St. Michaeliskirche Hildesheim

2 Euro Niedersachsen - Hildesheim St. Michaelis KircheAus der Reihe „Die 16 Bundesländer Deutschlands“ gibt es dieses Jahr eine 2-Euro-Gedenkmünzen für Niedersachsen. Die „Bildseite“ zeigt die Kirche St. Michael in Hildesheim.

Ausgabetag war der 7. Februar 2014, es wurden wieder 30 Millionen Stück aufgelegt.

Um Spekulationen gleich vorzugreifen, es handelt sich um eine normale Umlaufmünze, die bei dieser Auflagenhöhe auch keinen wirklichen Sammlerwert hat. Der Wert ist also gleich dem Nominalwert von 2 Euro.

Die Münze hatte ich schon letzte Woche hier bei uns im Bio-Laden mit dem Wechselgeld bekommen. Irgendwie hatte ich aber keine Lust sie einzuscannen und so ist sie bis heute liegengeblieben. Gescannt habe ich sie diesmal auch gar nicht, sondern ganz normal fotografiert. Ich mußte zwar etwas mit dem Licht experimentieren, habe es dann aber ganz gut hinbekommen.

Ja, in Hildesheim war ich sogar schon zweimal, habe es aber noch nicht bis zur Weltkulturerbe-Kirche St. Michaelis geschafft. Das steht nun für spätestens im Sommer auf dem Programm, da bin ich das nächste Mal in Hildesheim.

Bisher gab es schon diese Münzen aus der Bundesländer-Serie:

Ein Kommentar »

Sotschi auf einer alten Touristen-Karte

Eine alte Karte

Alte Karte vom schwarzen MeerMorgen gehen die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi zu Ende. Wie der Zufall es will, ist mir vor einigen Tagen beim Aufräumen eine alte Karte in die Hände gefallen.

Es ist eine sowjetische Touristen-Karte von 1967. Sie hat damals 20 Kopeken gekostet.

Sie zeigt die „Schwarzmeerküste des Kaukasus“, im Original „Черноморское побережье Кавказа„, darunter steht noch „Туристская схема“.

Die entfaltet ca. einen Meter breite Karte reicht im Westen von Sotschi über Tuapse, Noworossijsk, Anapa bis zur Taman-Halbinsel. In Richtung Osten geht es über Adler und Sochumi bis nach Batumi. Eine Grenze ist nur kurz hinter Batumi eingezeichnet, die zur Türkei. Da damals alles zur UdSSR gehörte, gibt es zwischen dem heutigen Rußland und Georgien keine Grenze.

Alte Karte Schwarzes Meer

Das Bild zeigt nur den mittleren Teil der Karte mit dem zentral gelegenen Sotschi (Сочи).

Sotschi als Kur- und Ferienort

Auf der Rückseite der Karte findet man viele weitere Informationen zu Orten und Sehenswürdigkeiten entlang der Schwarzmeerküste.

Sotschi (Text und Bild)Exemplarisch habe ich hier die Nummer 11 und 12 rausgesucht.

Zum einen ist das Sotschi mit seinem langen Strand als bedeutender Ferien- und Kurort (11) und zum anderen der Botanischen Garten (Arboretum) von Sotschi (12). Hier der Text Nummer 11 im Original:

„Пляж в Сочи – крупнейшем курорте СССР, представляющем собой вечнозелёный город-парк, протянувшийся на 30 км вдоль моря. Прекрасные лечебные свойства курорта, превосходный климат, благоустройство, комфорт дворцов-санаториев, заслуженно создали Сочи всемирную славу.“

Sinngemäß übersetzt heißt das:
„Strand in Sotschi – Der größte Ferienort der UdSSR ist ein immergrüner Stadtpark und erstreckt sich über 30 km entlang der Meeresküste. Die Wunderbare Heilkraft des Kurortes, das ausgezeichnete Klima sowie die Ausstattung und der Komfort der Kurhotels begründen verdientermaßen Sotschis weltweiten Ruhm.“

Der zweite Text (Nr.12) mit Bild widmet sich dem Botanischen Garten von Sotschi, einem Arboretum. Wer mag, kann sich das ja selbst übersetzen. :-)

Ich war schon mal in Sotschi

Als kleiner Junge (4 Jahre alt) war ich mit meiner Familie am Schwarzen Meer. Damals waren wir auch in Sotschi, wobei ich daran nicht wirklich persönliche Erinnerungen habe. Es gibt aber Fotos und auch einige 8mm-Filme, die mir zumindest immer den Eindruck vermittelt haben, das Sotschi der Sommer-Ferienort schlechthin ist.

Insofern passen Olympische Winterspiele nicht ganz in mein Bild von Sotschi. Aber morgen sind sie ja auch schon wieder vorbei.

Keine Kommentare »

Sweeties – eine kleine Segment-Statistik

Sweeties gehören in den Herbst- und Wintermonaten immer auf meinen Obstteller. Die Sweetie-Saison begann letztes Jahr bereits Ende September und endete nun vor etwa einer Woche.

Die Sweetie hatte ich vor sechs Jahren für mich entdeckt und zunächst nur den Saft ausgepreßt. Später kam ich dann auf die Idee, sie einfach wie eine Orange oder Apfelsine zu schäle und die einzelnen Segmente so zu essen. Man kann die Segmente auch gut aus der Segmenthaut herauslösen, was man auch unbedingt machen sollte, denn die schmeckt ziemlich bitter.

So esse ich nun seit Jahren die segmentierte Sweetie und irgendwann stellte ich mir die Frage, wie viele Fruchtsegmente so eine Sweetie eigentlich hat. Sind es immer gleich viele oder variiert die Anzahl?

Also begann ich letztes Jahr mit der Segmentzählung. Insgesamt habe ich 73 Sweeties ausgewertet. Und so sieht das Ergebnis aus:

Anzahl der Segmente einer Sweetie

Segmente 11 12 13 14 15 16 17
Anzahl 2 4 12 19 21 13 2

In Zahlen ausgedrückt ist die häufigste Segmentanzahl bei einer Sweetie zwar die 15, aber der Mittelwert liegt bei 14,37 und auch der Median ist 14. Das Bild oben rechts zeigt also eine typische Sweetie mit 14 Segmenten.

So, nun muß irgendwie ohne Sweetie über das Frühjahr und den Sommer kommen und freue mich schon jetzt auf die ersten Sweeties im Herbst. :-)

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »

Gabriele Münter – die unbekannt Malerin

Da es nicht wie in den vergangenen Jahren jeden Tag ein Doodle zu den Olympischen Spielen gibt, bleibt da viel Platz für andere Doodle. So gab es vor ein paar Tagen das Valentinstag-Doodle. Heute nun gibt es in DACH ein Doodle für die unbekannt Malerin Gabriele Münter. Na gut, wirklich ganz unbekannt kann sie nicht sein, sonst gäbe es kein Doodle.

Zumindest ich hatte bisher noch nichts von Ihr gehört. Das ist wieder ein schönes Beispiel dafür, wie so ein Google-Doodle den Wissenshorizont erweitert.

So sieht das Doodle in der mobilen Version aus:

Gabriele Münter (Google-Doodle)

Und wie so oft habe ich auch ein kleines Video erstellt:

Viel Spaß! :-)

Keine Kommentare »

Morgen ist Valentinstag 2014

Morgen ist Valentinstag 2014, ein Tag, dem ich üblicherweise keine weitere Beachtung schenke. Deshalb habe ich ein kitschiges Valentinstag-Bild entworfen:

Alles Liebe zum Valentinstag mit Herz

Das Video ist auch nicht viel besser:

Interessant finde ich zumindest, in welch unterschiedlichen Schreibweisen die Leute nach Valentinstag suchen:

  • valentinstag
  • valentienstag
  • valentistag
  • valendienstag
  • vallentinstag
  • valtentinstag
  • vallendienstag
  • walentinstag

Meine Lieblingsschreibweise Wallendienstag sucht aber praktisch niemand. Schade eigentlich, denn für diesen Suchbegriff stehe ich bei der Google-Suche auf Platz 1. :-)

Und ja, es gibt auch wieder Google-Doodle, und zwar ein internationales und ein USA-Doodle. Hier die nicht-US-Version als Video:

Weitere Artikel mit Bezug zu diesem:
Keine Kommentare »